Digitaler Standard für die Mitarbeiter-Kommunikation

So entstehen digitale Magazine für Mitarbeiter: Strategie, Redaktion und Softwareentwicklung aus einer Hand.

Alle Menschen wollen dazugehören

Nehmen Sie an, dass Sie jemanden auf einer Party treffen. Sie stellen sich gegenseitig vor. Dabei werden am Anfang die Namen ausgetauscht. Und gleich danach verraten Sie Ihrem Gegenüber sicher, was Sie arbeiten. Schon daran sieht man, wie wichtig unser Job für uns ist. Und dass wir uns alle zum großen Teil über unsere Arbeitgeber definieren.  
Diese Tatsache sollte man in der internen Kommunikation jedes Unternehmens ernst nehmen. Konkret heißt das: Man sollte als guter Arbeitgeber offen mit Mitarbeitern sprechen. Informationen über Dinge, die im Unternehmen passieren oder über den Markt sind wichtig. Und es ist entscheidend, dass man Wissen ins Unternehmen hineinträgt sowie gemeinsame Erfolge teilt.  
Mitarbeitermagazine erfüllen dieses Bedürfnis hervorragend. Aber wenn sie mit der Zeit gehen, müssen sie sich der Digitalisierung anpassen. Das gilt für das Design, viel mehr aber noch für die Funktionen und den Mehrwert, den ein modernes Mitarbeitermagazin bieten muss. 

Key Facts

  • Analyse der UseCases und Nutzungsbedürfnisse  
  • Konzept für die Funktionalitäten der Plattform 
  • Entwicklung der eCRM-Software für Deutsche Bahn Fuhrpark 
  • Planung der Redaktion und Erstellung von Content
trio case DB Fuhrpark 1

Das Unternehmen auf einer Plattform greifbar erleben

Unsere Lösung für Deutsche Bahn Fuhrpark: Wir haben eine neue Softwareplattform entwickelt. Ihr größter Vorteil ist, dass sie alle Inhalte miteinander verknüpfen kann. Und natürlich kann man die Plattform mit allen Devices und im Prinzip von jedem Ort der Welt aus nutzen. 
Statt in einem Magazin zu blättern, entscheiden die Mitarbeiter, wie tief sie in Themen eintauchen. Und ob sie aus dem Büro oder dem eigenen Wohnzimmer aus virtuell durch die Welt von DB Fuhrpark schlendern.  
Der Schlüssel dazu ist ein nutzerfreundliches Design sowie eine gute User Experience. Beide aktivieren den Spaßfaktor beim Stöbern und Lesen. Das beweisen die stetig steigenden Nutzerzahlen …

trio case DB Fuhrpark 2

Wenn ein Unternehmen zum ePublisher wird

Das klingt wunderbar, aber Sie fragen sich, wie man das kostentechnisch stemmen kann und ob sich das rechnet? Wenn man es richtig angeht, ist beides recht einfach. Denn die eigens entwickelte ePublishing-Software für DB Fuhrpark beruht auf OpenSource-Ansätzen. Sie beachtet und verwaltet alle Freigabe-Workflows automatisch. Schon das spart dem Kunden viel Zeit bei der internen Kommunikation. Darüber hinaus ist das Frontend der Plattform so intuitiv, dass jeder innerhalb von Minuten mit dem System arbeiten kann. Schnelles, effektives und interessantes Publishing ist also ganz einfach möglich.  

 

trio case DB Fuhrpark 3

Unterschiedliche Medienformate für ein ganzheitliches Storytelling

Geschichten spannend zu erzählen, das heißt heute auch, dass man verschiedene Medienformate einsetzt. Natürlich Texte und Artikel, aber auch Videos, Bildergalerien, SimpleShows oder Interviews. Je größer die Abwechslung dabei ist, desto stärker ist auch der Sog, den eine Plattform entwickeln kann.  
Und eines darf man auch nicht vergessen: Mit Videos und Co. lassen sich schnell tiefergehende oder auch komplexe Informationen teilen. Und intelligente Verlinkungen auf der Plattform schaffen es, dass wir zwischen verschiedenen Beiträgen hin- und herspringen können. Ganz so, wie wir es in zeitgemäßen Medien gewohnt sind.  

Fragen Sie unseren Experten

Jan Pilarzeck

Geschäftsführer trio-interactive

oder

0621 33840-999