Wollen wir Menschen nicht immer Neues schaffen?

Gehen Sie mit uns auf eine kleine Gedankenreise?

Neuerungen bringen manchmal Brüche mit sich. Aber genau diese Brüche entfesseln eine schöpferische Kraft. Und sie können Unternehmen dynamisch entwickeln. 

Was glauben Sie? Wie ticken wir Menschen? Streben die meisten von uns nach Planbarkeit? Wollen wir alle Stabilität? Richten wir uns einfach gerne in unserer Welt ein? Und wie sieht es mit Unternehmen aus? Müssen Firmen wirklich immer wachsen? Brauchen Unternehmen stetige Entwicklung und kontinuierliche Innovation? Wir würden sagen, das stimmt beides. Aber jetzt kommt die entscheidende Frage in unserem Gedankenexperiment: 
Woraus bestehen Unternehmen und Organisationen? Aus bloßen Strukturen? Oder aus Menschen? 

Wir fassen kurz zusammen: Unternehmen müssen innovativ sein, aber sie werden von Menschen getragen, die es lieben, wenn alles immer beim Alten bleibt. Das ist eine echte Herausforderung. Denn es zeigt auf, dass Entwicklung nicht einfach von selbst passiert. Sondern dass man den Menschen Mut machen muss. Man muss in Ihnen die Lust auf Innovation wecken und sie mit allen Mitteln auf dem Weg in die Digitalisierung mitnehmen. 

Wer kreativ sein will, muss Kreativität Raum geben.

In unserer Welt hängt fast alles an Leistungskennzahlen. Wir müssen effizient sein, das verlangt der Markt einfach. Und mit Sicherheit kann man mit Lean und Co. mehr Effizienz erreichen. Aber wie ist das mit Innovation und Kreativität? Lassen diese sich auch auf KPIs herunterbrechen? Findet Kreativität auch in durchgetakteten Prozessen statt? Kann man den kreativen Output am Ende sogar geplant steigern?

Bis zu einem gewissen Grad geht das bestimmt. Aber Kreativität besteht auch aus etwas, das man nicht in Parameter zwingen kann: Chaos. Und dieses Chaos entsteht, wenn sich Strukturen ändern. Wenn wir uns zum Beispiel nicht mehr auf Gewohnheiten verlassen können, weil gerade Neues entsteht. Dann müssen wir erfinderisch werden. Und dann ist Kreativität das, was sie im Grunde immer schon ist: Unbedingt notwendig, gleichzeitig aber frei und unplanbar. 

Muss man also auf Inspiration warten? Braucht man Glück, um gute Ideen zu haben? Ist es wirklich so, dass Innovation nur dann entsteht, wenn einem die Muse gnädig gesinnt ist? Nein, denn man kann der Kreativität bewusst Raum geben! Das geht mit speziellen Formaten, in denen wir frei denken und frei agieren dürfen. Dabei kommen wir oft fast von selbst zu außergewöhnlichen Lösungen. Beispiele gefällig? 

  • Kennen Sie Barcamps?
  • Waren Sie schon einmal auf einem Hackathon?
  • Wie stehen Sie zu Design Thinking?
  • Funktioniert das Konzept von Lean Startup?
  • Und was ist eigentlich mit Value Proposition Design?
Hierzulande musst du so schnell rennen, wie du kannst, wenn du am gleichen Fleck bleiben willst.

Rote Königin, Alice im Wunderland

Disruption – bleibt wirklich kein Stein auf dem anderen? 

Wo man auch hinhört: Disruption ist in fast allen Branchen ein großes Thema. In der Produktion, bei Dienstleistern und klarer Weise auch in der technologiegetriebenen Wirtschaft. Allerorten halten Digital-Geschäftsmodelle Einzug. Und oft klingt das alles so, als ob kein Stein mehr auf dem anderen bleiben würde. Aber einmal ehrlich: Werden wir in Zukunft nur mehr neue Produkte kennen? Werden sich alle Dienstleistungen zu 100 Prozent wandeln? Krempelt sich unser Markt tatsächlich komplett um?

Ehrlich gesagt: Wir wissen es auch nicht. Was aber auf der Hand liegt: Man kann sich auf den Wandel einstellen. Das geht im Management, das muss aber auch im Zusammenspiel mit allen Mitarbeitern passieren. Denn jedes Unternehmen, daran glauben wir fest, trägt das Potenzial für eine erfolgreiche Entwicklung immer in sich. Man muss es aber freischalten. Und gemeinsam mit allen Ebenen im Unternehmen neue Chancen und neue Geschäftsmodelle erarbeiten. Auf diesem Weg kann man die Zukunft aktiv gestalten und nicht nur auf neue Anforderungen reagieren.

Barcamps

Barcamps sind Nicht-Konferenzen oder Ad-hoc-Konferenzen. Was das heißt? 
Dass Barcamps kein festes Programm haben, sondern dass sich die Teilnehmer selbst ihr Programm erschaffen. Sie stellen offene Fragen und bearbeiten Dinge, die sie im Alltag beschäftigen. 

Was dabei rauskommt? Im Idealfall ein Leuchtfeuer an Kreativität, ganz neue Problemlösungen und innovative Ideen.

Was das mit Disruption zu tun hat? Lassen Sie Ihre Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten über Zukunftsideen nachdenken! Hören Sie deren Ideen zu Entwicklungsszenarien! Fragen Sie nach ihrer Sicht auf den Markt, auf Technologien und Digitalisierung! Und ernten Sie die vielen kreativen Gedanken des Barcamps!

Als erfahrene Barcamper helfen wir Ihnen gerne weiter! Bei der Organisation, beim Setzen einer Themenklammer und beim Ernten der Ideen. Lust auf ein Barcamp?

Hackathons

Ein Hack, das ist nicht immer ein Angriff auf ein System. Sondern eigentlich heißt Hack soviel wie Kniff. Und um Kniffe geht es auch bei Hackathons. Denn Hackathons haben das Ziel, neue Wege zu erarbeiten, mit denen man bekannte Probleme "hackt".

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter ein paar Stunden oder einen Tag an einer vorgegebenen Problemstellung arbeiten! Beziehen Sie gerne auch Kunden ein! Oder interessierte junge Menschen!

Aber Vorsicht: Sie werden sich am Ende des Tages nicht mehr vor Ideen und Grobkonzepten retten können.

Sie wollen das Hackathon Format als Modell für Veränderung austesten? Wir helfen Ihnen dabei. Und freuen uns auf Ihre Nachricht.

Design Thinking, Lean Startup und Value Proposition Design 

Glauben sie uns: Wenn es um die Förderung von disruptiver Innovation geht, haben wir noch mehr in Petto. Zum Beispiel Workshops für Design Thinking, Lean Startup und Value Proposition Design. Melden Sie sich gerne bei uns für weitere Informationen!

Fragen Sie unseren Experten

Daniel Szkutnik

Geschäftsführender Gesellschafter trio-group montabaur

oder

02602 1601-153